Die Seminare bieten Ihnen die Möglichkeit, Fähigkeiten in einem Spezialgebiet zwischen Kunst und Design zu erlernen und auszubauen. Das Spektrum reicht von klassischen Techniken und Alphabeten bis zur experimentellen Kalligraphie.

Dabei ist die freie Entfaltung der Teilnehmer und die individuelle Betreuung durch mich als Kursleiter das Wichtigste, denn jeder hat ein anderes Lerntempo. Meine Aufgabe ist es vor allem, helfend und korrigierend einzugreifen.

Es muss kein gemeinsames Klassenziel erreicht werden. Abschalten vom Alltag, Meditation durch Konzentration auf das Tun, die eigene Kreativität in einer neuen Gestaltungsform entdecken – das sind die Ziele, die die Seminare anstreben.

Die Arbeitsunterlagen, die jeder Teilnehmer erhält, beinhalten die ausführliche Beschreibung des Themas, den Aufbau aller Buchstaben und Textbeispiele zum weiteren Üben zu Hause.


Themen
Grundsätzlich arbeite ich fest mit verschiedenen Häusern zusammen, in denen ich jährlich Seminare zu wechselnden Themen gebe.

Darüber hinaus können Sie mich buchen: Für ein Wochenende, einen Wochenkurs oder eine Vorführung auf einer Veranstaltung.

Wenn Sie also einen Kurs in Ihrer Stadt organisieren wollen, eine Gruppe Interessierter zusammen bekommen und einen Ort wissen, in dem man ein Seminar abhalten kann (mit oder ohne Übernachtung), rufen Sie mich an und wir sprechen über die Einzelheiten.
Aus den unten aufgeführten Themen können Sie wählen. Wünschen Sie ein spezielles Thema, das Sie hier nicht finden, stelle ich es für Sie zusammen.

Auch sind Kurse für bestimmte Personengruppen möglich, z.B. Kinder, Steinmetze oder (Design)studenten.

Das benötigte Material für das jeweilige Thema kann ich auf Wunsch mitbringen. Bitte rechtzeitig vorbestellen!

 


 

 
 

NEU! Einzelunterricht

Sie möchten sich gerne kalligraphisch weiterbilden, die angebotenen Themen oder Termine passen aber nicht? Oder Sie wünschen sich ein Intensiv-Training mit 1:1-Betreuung?
Ich biete seit diesem Jahr auch Einzelunterricht an. Termine, Themen und Uhrzeit sind frei vereinbar.
Für eine Einzelperson kostet es 150 € + MwSt.,
zu zweit (Maximalanzahl) 100 € netto pro Person.
Heiß- und Kaltgetränke sind inbegriffen. Dauer 6 Zeitstunden pro Tag mit einer Stunde Mittagspause.
Mein Atelier besteht aus zwei Räumen; der Besprechungsraum steht Ihnen ganz zur Verfügung, sodass Sie in Ruhe arbeiten können.

 


 

 
 
Die Handschrift und ihre Möglichkeiten

Tagesseminare für Designer oder Privatpersonen

(bei dem Fortbildungsangebot für (AGD-)Designer liegt der Schwerpunkt mehr auf der möglichen Anwendung im Beruf, bei den anderen Kursen mehr auf der normalen Handschrift)

Zwar ist allgemein bekannt, dass Erfolg nur der hat, dessen Produkte oder Dienstleistungen eine „eigene Handschrift“ haben, damit er sich von der Masse der Mitbewerber abheben kann. Doch kaum noch einer pflegt seine tatsächliche Handschrift.
Dabei ist sie die Visitenkarte des Charakterkopfes hinter dem eigenen Unternehmens und ist, bei Adressierung und Anrede entsprechend eingesetzt, ein effektvoller Türöffner bei Neu-Kontakten. Und es dient zur Kundenbindung, denn ich mache dem Angeschriebenen durch das Schreiben per Hand das unerhörte Geschenk meiner ZEIT als Ausdruck der Wertschätzung.
Jeder fühlt sich geschmeichelt, wenn er seinen Namen schön geschrieben sieht. Eine simple Tatsache, die großes Potenzial birgt.

Darüber hinaus heben sich handschriftlich gestaltete Claims und Überschriften durch ihre Seltenheit heutzutage deutlich von jeglicher Typo ab und unterstützen durch die erhöhte Aufmerksamkeit die Wahrnehmung des Inhaltes. Mit diesem Können verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil:
Dann haben Ihre Werke nicht nur eine eigene Handschrift, sondern sie sind es!

Kursziel:
Entdecken Sie in diesem Seminar die Möglichkeiten, die in der eigenen Handschrift stecken. Mittels verschiedener Techniken und teils ungewöhnlicher Werkzeuge bekommen Sie Anregungen, diese kreativ nutzbar zu machen. Für Slogans und Headlines oder zum gezielten Einsatz in der Kommunikation mit Ihren Kunden.

Max. 10 Teilnehmer, Dauer 6 Stunden + Mittagspause, spezielles Werkzeug wird gestellt, eine allgemeine Materialliste steht weiter unten.

Materialliste:
Normaler Bleistift (oder dickere Mine), Lineal, Kugelschreiber, normaler Fineliner, dicker Filzstift (ca. 2 mm Spitze), einen Stapel DIN A 4 oder A 3 Blätter (am besten Kopierpapier, das für Tintenstrahldrucker geeignet ist, wegen der geschlossenen Oberfläche), Papier für Notizen.
Vielleicht gibt es ein Lieblings-Schreibwerkzeug? Oder eins, dass Sie schon immer mal ausprobieren wollten? Alte Bandzug-, Redis- oder Spitzfedern?
Mitbringen!

 

 


 

 

Moderne Texturen

Bewegte Gewebe – Von der Norm zur freien Form

Will man in der Kalligraphie weiter kommen, sei es, um expressiv arbeiten zu wollen oder um freiere Gestaltungsformen in den klassischen Schriften zu entwickeln, ist es unabdingbar, sich von den Grundformen der einmal gelernten Buchstaben zu lösen.

Ein Weg, dies zu üben und sich so auch ein neues Gestaltungsfeld zu erschließen, ist das Entwickeln von Texturen. Dafür braucht es keine Textura, auch nicht Strenge und Gleichmaß, und es muss auch kein fest gefügter Block sein. In diesem Workshop geht es vielmehr um einen zeitgenössischen, modernen Ansatz.

Ein Gewebe kann durch Verdichtung, Berührung oder Überlappung der einzelnen Striche erreicht werden. Es kann geschrieben, gezeichnet oder mit Schwung geschaffen werden. Es kann flächig, grazil oder geometrisch aussehen. Diese in sich sehr unterschiedlichen Ansätze werden an diesem Wochenende vorgestellt und geübt.

Voraussetzungen:

Dies ist ein Kurs für Fortgeschrittene! Da es um das Gestalten von Schrift geht, ist es wichtig, dass Sie mit einer Schrift so vertraut sind, dass Sie selbständig, das heißt frei, damit arbeiten können.
Am besten geeignet als Basis für die Übungen ist die Humanistische Kursive.

Material:

Bandzugfedern, Automatic Pens, Rhedisfeder 2-3 mm, Zeichenfeder oder Ziehfeder, Tinte oder Tusche. Für die meisten Übungen reicht gutes Kopierpapier, z.B. ColorCopy 100g; alternativ Zeichenpapier, DIN A 3 oder etwas größer

 


 

 

Von der Humanistischen zum handschriftlichen Stil

Aus der Humanistischen Kursive lässt sich leicht ein handschriftlicher Stil oder eine „Kunsthandschrift“ entwickeln; für alle Texte und Anlässe, die locker gestaltet werden sollen mit einem Rest formalem Charakters.
Ausserdem ist es eine gute Ausgangsschrift, um generell die Hemmschwelle vom formalem zum freien Schreiben zu überwinden.

Zuerst werden die Grundformen variiert, um das Repertoire zu erweitern. Im zweiten Teil kommt der Schwung hinzu; zuerst auf verschiedene rhythmische Weise, dann frei. Dabei wird besonders mit Schwungelementen gearbeitet werden, die den Duktus der freien Form bereichern. Zuletzt wird am Beispiel einfacher Kartengestaltungen gezeigt, wie man die freie Schrift einsetzen kann.

Voraussetzung: Kenntnisse der Humanistischen Kursive

Material: Bandzugfedern, Tinte oder Tusche, glattes Papier (z.B. Tintenstrahl- und Laserdrucker geeignetes Kopierpapier), leicht raues Papier (z.B. Skizzenblock, Vorsatzpapier), Bleistift, Lineal.

 


 

 

Grundlagen

Die Humanistische Kursive, die im Kurs unterrichtet wird, ist vom Aufbau sehr einfach und in ihren Formen zeitlos. Daher ist sie vielseitig einsetzbar und bietet eine solide Basis für alle anderen Schriften oder für expressiveres Schreiben.

Begleitend gibt es eine Einführung in die Grundlagen der Gestaltung und wie man die Grundformen der Buchstaben variieren kann.

Stufe: Alle

Länge: 2 Tage

Material: Mitzubringen sind, wenn vorhanden: 2mm Bandzugfeder und Halter, Kanzleipapier (DIN A 4 Kästchenpapier ohne Rand und Heftung), Tusche oder Tinte in beliebiger Farbe. 1-2 Bögen gutes Papier (DIN A 4 reicht) für eine leichte Übungsaufgabe am Ende des Kurses.


 

Klassische Schriften

Ich biete Kurse an zu folgenden klassischen Schriften:
Antiqua, Antiqua kursiv, Humanistische Kursive, Unzialis, Fraktur, Englische Schreibschrift.
Wie beim Grundlagen-Kurs zeige ich die Schriften von Grund auf und biete begleitend eine Einführung in die Grundlagen der Gestaltung und wie man die Grundformen der Buchstaben der jeweiligen Schrift variieren kann.

Stufe: alle

Länge: 1-2 Tage

Material: Mitzubringen sind, wenn vorhanden: 3 mm Bandzugfeder, Kanzleipapier (DIN A 4 Kästchenpapier ohne Rand), Tusche oder Tinte in beliebiger Farbe. 1-2 Bögen gutes Papier (DIN A 4 reicht) für eine leichte Übungsaufgabe am Ende des Kurses.

 

 

Orient trifft Okzident

Jeder ist fasziniert von chinesischer Kalligraphie. Aber keiner kann sie lesen.
Um sie zu verstehen und die Schriftzeichen lesen und gar schreiben zu können, würde es Jahre intensiver Studien brauchen.
Ich verbinde östliche und westliche Schreibkunst, indem ich auf Grundlage der typischen Pinselstriche der chinesischen Schrift und den lateinischen Buchstaben ein Alphabet entwickelt habe, das für uns Europäer lesbar ist. Durch die vordergründig asiatische Anmutung der Zeichen und die senkrechte Anordnung wirkt es fast wie ein geheimer Code.
Gearbeitet wird mit Spitzpinseln, Tusche und auf Reispapier.
Nach den Grundlagen lernen Sie, wie man die Buchstaben variieren kann und vor allem, wie komplexere Schriftzeichen geschaffen werden können durch das Verschmelzen von 2-3 Buchstaben.

Stufe: Alle

Länge: 1-2 Tage

Material: Mehrere Spitzpinsel, zwischen Nr. 4 und Nr. 8, wer möchte, auch größer; oder PENTEL Color Brush in schwarz; Tusche; Markerpapier oder Kopierpapier für Tinstrahldrucker zum Üben; Reispapier

 


 

 

Die vielseitige Ziehfeder

Ruling Pen, Ziehfeder, Handreißfeder. Unterschiedliche Namen für eine Gruppe ähnlicher Werkzeuge. In diesem Kurs geht es um die schmale Form (z.B. HAFF Nr. 629), die ursprünglich für technisches Zeichnen entwickelt wurde. Sie ist eines der vielseitigsten und faszinierendsten Werkzeuge in der Kalligraphie. Viele Leute haben eins, nur wenige wissen damit umzugehen.

Die Ziehfeder ist meine Spezialität. Ich habe dieses Werkzeug gemeistert und unterrichte es speziell in den USA seit vielen Jahren.

In meiner Technik leben die Striche von der feinen Balance zwischen Schwung und Kontrolle, um sehr lebendige und unverwechselbare Buchstaben zu formen, weshalb es von Vorteil für diesen Workshop ist, Grundkenntnisse der Kalligraphie mitzubringen.
Eingeleitet von einfachen Übungen mittels einer vereinfachten Art der Humanistischen, wird Sie der Workshop zu einer Schriftform führen, die scheinbar (!) keinen Regeln mehr folgt: Sie hat keine durchgehende Grundlinie, keine gleiche Höhe, Breite oder Proportionen der einzelnen Buchstaben, keine einheitliche Strichstärke. Doch sie ist wunderbar lebendig.

Stufe: Grundkenntnisse (einer Schrift) nötig

Länge: mind. 2 Tage

Materialliste: Block Markerpapier (z.B. von Schoellershammer), DIN A 3 oder größer, oder gutes Kopierpapier, das für Laser- und Inkjetdrucker geeignet ist, einige Bögen glattes und raues Papier, flüssige Farbe (Tinte, Beize oder Ecoline, Farbe nach Belieben, keine Tusche!), Bleistift und Lineal.
Einige Zitate oder Sprüche zum Arbeiten.
Gerne bringe ich Material auf Bestellung mit (bitte spätestens zwei Wochen vor dem Kurs melden!).

 


 

 

Die Alchemisten-Küche

Waren Sie auch schon in vielen Workshops, haben Schriften, Techniken und Werkzeuge gesammelt, aber nie die „Zaubersprüche“ gelernt, diese Zutaten in interessant gestaltete Texte zu verwandeln?
Thomas Hoyer ist einer der wenigen Diplom-Grafiker unter den Kalligraphen, und arbeitet auch hauptsächlich als Designer. Lassen Sie sich von ihm auf eine Achterbahnfahrt entführen kreuz und quer durch das weite Feld der Gestaltungsmöglichkeiten, um Ihre Phantasie mit verschiedenen Techniken dazu anzuregen, unkonventionelle Pfade zu beschreiten.
Lernen Sie, wie Sie einen Text, ein Wort, die Buchstaben selbst gestalten können, wie Sie den Inhalt sichtbar machen, Emotionen und Expressivität hinzufügen können. Wie man beide Seiten des Gehirns dafür nutzt und wie man das Normale ins Ungewöhnliche verwandelt.
Und als Bestes: Wie Sie alle Regeln brechen können, die Sie je gelernt haben.

In diesem Workshop geht es nicht darum, komplette Werke zu schaffen, sondern eine Ideen-Sammlung anzulegen, die man zu Rate ziehen kann, wenn man eine Inspiration für ein neues Werk braucht. Ideen, die Sie mit jeder Schrift, jedem kalligraphischem Werkzeug und jedem Niveau umsetzen können.

Stufe: erfahrene Anfänger/Fortgeschrittene (sollten zumindest eine Schrift beherrschen)

Länge: 2 Tag Minimum

Material: Alle Werkzeuge, Farben, Federn mit denen Sie gerne arbeiten. Einige Sprüche.

 


 

 

Kalligraphie-Werkstatt

In dieser Woche steht kein neues Thema im Mittelpunkt, sondern Ihr Thema!
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen ihre eigenen Alphabete und Ideen für ein kalligraphisches Thema mit.
Durch (Einzel-)Gespräche und praktische Anregungen wird den Teilnehmenden geholfen, ihre individuellen Erfahrungen für Kalligraphie-Projekte weiter zu entwickeln und ihre mitgebrachten Textmaterialien gestalterisch umzusetzen. Das Praktizieren der klassischen Kalligraphie bis hin zu einer experimentellen Auseinandersetzung mit der Schrift sind möglich und werden für eine spannende und gegenseitig inspirierende Atmosphäre in der Kurswoche sorgen.

Stufe: Dieses Angebot empfiehlt sich für Kalligraphie-Fortgeschrittene. Sie sollten in jedem Fall zwei bis drei historische Schriften gut kennen und selbständig arbeiten können.

Länge: mindestens 3 Tage

Material? „Was ihr wollt!“

 


 

 

Neuland-Schrift

Rudolf Kochs expressive Schrift neu entdecken.

Obwohl sie in der Werbung öfter auftaucht, ist diese von ihm in den Zwanziger Jahren entworfene Schrift in der Kalligraphie weitgehend unbeachtet. Durch das Gleichmaß aller Striche hat sie einen kraftvollen, erdigen Ausdruck.

Wie immer, wird es bei dem Thema um Grundlagen und freiere Ausdrucksmöglichkeiten gehen. Geschrieben wird sie mit Bandzugfeder und, optional, mit dem Flachpinsel.

Stufe: keine Vorkenntnisse nötig

Länge: 2 Tage

Material: Bandzugfedern, Flachpinsel 4 oder 5 mm Breite, optional Automatic Pens. Neben Tinte oder Tusche kann auch mit Gouache gearbeitet werden. Papiergröße mindestens DIN A 3. Bleistift und Lineal.

 


 

Fraktur, mon amour!

Die Fraktur, eine deutsche "Erfindung" aus dem 15./16. Jahrhundert, ist nach wie vor sehr beliebt für die Gestaltung aller Texte, bei denen ein traditioneller Ausdruck gewünscht wird.

Je nach Stand der Teilnehmer wird es mehr um die Grundlagen der Schrift gehen oder das Arbeiten mit Verzierungen und das Entwickeln moderner Versionen der sehr ornamentalen Schrift.

Stufe: alle

Länge: 2 Tage

Material: 3-mm-Bandzugfeder und Halter, Tusche oder Tinte sowie Kanzleipapier. Das Material kann auch vor Ort vom Dozenten erworben werden.

Optional für Fortgeschrittenere: Spitzfeder, Spitz- und Flachpinsel, Ziehfeder, Automatic Pen.


 

 

Sherrie Kiesel ABC

Kalligraphie einmal anders.
Mit leichter Hand und aus dem ganzen Arm heraus werden die einzelnen Schwünge dieser lebhaften Schrift gezogen. Die Übungen bieten eine wohltuende Abwechslung und Auflockerung zum Schreiben der klassischen Schriften. Gleichzeitig lassen sich Sherries Buchstaben wunderbar mit anderen Alphabeten kombinieren, als Initial oder zur Hervorhebung eines Wortes.
Als zweiten Teil dieses lockeren Workshops werde ich Möglichkeiten der Gestaltung aufzeigen.

Stufe: Alle

Länge: 2 Tage

Material: Bitte einfaches Papier in DIN A 3 oder größer mitbringen (Kopierpapier würde reichen, da wir hauptsächlich mit Bleistift oder Filzstiften arbeiten) und einfache Fineliner (z.B. von STABILO) in schwarz oder einer beliebigen Farbe, oder einen Bleistift (keinen feinen Minenbleistift; ein normaler Bleistift in 2B oder weicher). Ein Lineal zum Ziehen einer Grundlinie.
Für den zweiten Teil brauchen Sie einige Bögen schwarzes Papier (Tonpapier reicht), Gelstifte in weiß oder einer metallischen Farbe (silber, gold, kupfer) (z.B. PENTEL gel roller) und weiche oder wasservermalbare Buntstifte; Aquarellfarben und ein paar kleine Bögen Aquarellpapier, einen wasserfesten Fineliner (z.B. STAEDLER pigment liner Nr. 3 oder Nr. 4) und einen feinen Spitzpinsel (max. Größe 4).
Gerne bringe ich Material auf Bestellung mit (bitte spätestens zwei Wochen vor dem Kurs melden!).

 


 

 

Ornamentik – Von Englischen Gärten und wucherndem Dickicht

Dieser Kurs führt Sie ein in die Geheimnisse des Verzierens.
Zu jeder Schrift und zu jedem Werkzeug gibt es passende Möglichkeiten, einzelne Buchstaben oder den ganzen Text zu verzieren. Als einfache Ergänzung oder komplexes Gewebe.
Sie lernen die Grundregeln, die hinter jeder Art der Verzierung stecken, und bekommen eine Menge Beispiele, die Ihre Phantasie zu eigenen Kreationen anregen wird. Dieser Kurs spannt den Bogen von klassischen Verzierungstechniken über moderne Initial-Buchstaben hin zu schwungvollen Elementen für expressive Schriften.
Der Kurs lässt viel Raum für eigenes Üben; anhand einzelner Buchstaben, dann Wörtern, experimentieren wir erst mit Bleistift, dann wird der Strich mit der Feder nachgezogen.

Stufe: Solide Kenntnisse in wenigstens einer Schrift sind Voraussetzung für die Teilnahme.

Länge: 1-2 Tage

Material: Bandzug- und Spitzfedern, Bleistift, Fineliner, Filzstift „Italic Fountain“ 1.3 mm von Pentel. Schreibflüssigkeit beliebig.
Optional: Automatic Pens, Parallel Pen von Pilot, Ziehfedern/Ruling Pen.

 


 

 

Farbenfrohe Buchstaben

In diesem lockeren Kurs lernen Sie verschiedene Techniken, wie man Kalligraphie und flüssige (!) Wasserfarben verbinden kann. Hierbei geht es darum, die Kontrolle, die fürs Schreiben so wichtig ist, für das Überraschungsmoment aufzugeben! Sie schreiben mit klarem Wasser, experimentieren mit dem Hinzufügen verschiedener Farben und entdecken, was durch leichtes Anheben des Papieres passiert ... Sie zeichnen den Umriss eines Initial-Buchstabens und lernen, wie man Farbe ineinander verlaufen lassen und manipulieren kann.  Sie werden überrascht sein von den faszinierenden Ergebnissen Ihrer Übungen!

Stufe: Grundkenntnisse (einer Schrift) nötig

Länge: 1 Tag

Material: Wasserfester Fineliner, Bleistift und Radierer, ein feinerer und ein größerer Spitzpinsel (z.B. Nr. 4 + Nr. 8), flüssige Wasserfarben (z.B. Ecoline), glattes Aquarellpapier

 

Kalligraphie lernen: Die Themen

Weiter unten finden Sie alle Themen, die ich unterrichte.